Majolika Karlsruhe

Majolika Manufaktur Karlsruhe

Eine Perle der Kunst.

 

Wenn ich an Karlsruhe denke, fällt mir sofort das Schloss mit seinem idyllischen Garten ein. Den eine blaue Linie aus Kacheln mit nicht erkennbarem Ende durchquert.

 

Was hat es mit ihm auf sich?

 

Mehr als 1.600 Keramikplatten reihen sich aneinander und führen zu einem Gebäudekomplex inmitten des Hardwaldes, das an einen edlen Gutsbauernhof erinnert: die Majolika Karlsruhe. Sie ist die letzte aktive Keramikmanufaktur Deutschlands! Dort wurden die blauen Kacheln anlässlich des 100. Geburtstags der Majolika im Jahr 2001 produziert.

Traditionell hochwertige Qualität und Keramik-Kunst werden hier verbunden. Künstler aus aller Welt dürfen in der Majolikaihre Träume und Projekte verwirklichen. Waren sie erfolgreich, können sie im Shop ihre Kunstwerke verkaufen. Einer der bekanntesten Künstler der Majolika, nach dem sogar eine Stiftung benannt wurde, ist der Berliner Designer Luigi Colani.

 

Doch wie kam die Manufaktur zu ihrem Namen?

 

Majolika bedeutet im Altlatein Mallorca. Denn hier wurde das gleichnamige Herstellungsverfahren entwickelt. Diese Technik besteht darin, dass eine weiße Zinnglasur auf rote oder weiß gebrannte Tonstücke aufgetragen wird. Im 19. Jahrhundert übernahmen italienische Künstler diese Herstellungsmethode und wurden dafür berühmt. Hans Thoma, der Gründer der Majolika, lernte sie auf seinen Italienreisen kennen und lieben. Vor Begeisterung gründete er 1901 die Majolika Karlsruhe.

Genauso faszinierend wie die Manufaktur, ist das dazugehörige Museum. Schon der mit Keramik verkleidete Eingang lässt den hohen Stellenwert der Majolika erahnen. Eine Reihe bunter und edler Keramik-Elefanten empfängt die Besucher des Museums. Exponate von Vasen über Teller, Plastiken bis hin zu Springbrunnen können über zwei Stockwerke bewundert werden. Im Obergeschoss befinden sich Informationen zu Glasurtechniken ab dem 19. Jahrhundert.

Kurzgefasst bietet die Majolika einzigartige Einblicke in die Geschichte der Karlsruher Keramik ud ist von der ortsansäßigen Kulturszene nicht mehr wegzudenken. 

Majolika - mehr als Keramik

 

Meiner Meinung nach ist die Majolika ein ganz besonderer Ort in Karlsruhe. Leider wissen viel zu wenig junge Menschen über diese Perle der Kunst Bescheid. Deshalb entschloss ich mich im Rahmen einer Semesterarbeit einen Videobeitrag über die Manufaktur anzufertigen.

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0